Olympische Winterspiele Peking

Am 7. Februar ging es für Olga Mikutina und Trainerin Elena Romanova nach Peking zu den olympischen Winterspielen.

Nach einigen Trainings auf dem olympischen Eis ging es für Olga am Dienstag, 15. Februar ins Kurzprogramm. Nach einem beinahe fehlerfreien Kurzprogramm lag Olga mit 61,14 Punkten auf Platz 18.

Zwei Tage später fand die Kür statt. Olga konnte hier ebenfalls wieder ein beinahe fehlerfreies Programm zeigen. Olga zeigte eine schwungvolle Kür mit fantastischen Pirouetten und hervorragenden Sprüngen. Sie konnte die Preisrichter überzeugen und erreichte in der Kür den 14. Platz mit 121,06 Punkte. In der Gesamtwertung konnte Olga somit auch noch 4 Plätze aufholen und erreichte mit 182,20 Punkten den sensationellen 14. Platz.

Dies war das beste österreichische Ergebnis im Eiskunstlauf bei den Damen bei den Olympischen Spielen seit 24 Jahren.

Es blieb neben Training und Wettkampf auch noch Zeit für Olga und Trainerin Elena die anderen Eiskunstlaufbewerbe anzuschauen und das österreichische Paarlaufpaar Miriam Ziegler und Severin Kiefer anzufeuern. Und ebenfalls nahm das österreichische Eiskunstlaufteam an der Abschlussveranstaltung der olympischen Winterspiele statt.

Bericht: FEV

Zurück